Ammonium / Ammoniak bei Garnelen


Nano-Stabil NO²- beseitigt Ammoniak und Nitrit.
Nano-Stabil NO²- beseitigt Ammoniak und Nitrit.

Je nach pH-Wert entstehen aus dem Kot oder Futterresten, welche Eiweiße enthalten, die durch Bakterien und Mikroorganismen zersetzt werden, Ammoniak (NH3) oder Ammonium (NH4 +). Während Ammonium (NH4 +) relativ ungiftig ist, reichen bei Ammoniak (NH3) schon geringe Mengen für eine giftige Wirkung aus. Bei pH-Werten unter 7,0 liegt hauptsächlich Ammonium (NH4 +) vor, was nahezu harmlos ist.

 

Allerdings ist bei Ammoniumwerten ab 0,1 mg/l mit einer sehr ernstzunehmenden Verschmutzung des Wassers zu rechnen. Ein pH-Wert von unter 6 sollte generell vermieden werden, da es bei sauren pH-Werten für die Nitrifikationsbakterien schwierig wird, sich zu entwickeln. Es kann unter Umständen sogar dazu kommen, dass der wichtige Nitrifikationsprozess gar nicht in Gang kommt.

 

Aus Ammonium entsteht bei hohen pH-Werten das giftige Ammoniak, wovon schon geringste Mengen ausreichen, um bei Garnelen Vergiftungen oder Häutungsprobleme auszulösen. Ab 0,2mg/l kann Ammoniak für Garnelen tödlich sein.

 

Bei pH-Werten zwischen 7,5 und 8,0 ist Ammoniak (NH3) und Ammonium (NH4 +) etwa im gleichen Verhältnis im Aquariumwasser nachweisbar. Ab einem pH-Wert über 8 nimmt der Ammoniakgehalt drastisch zu. Werden erhöhte Ammonium- und Ammoniakwerte gemessen, so muss unverzüglich ein großzügiger Teilwasserwechsel und eine Überprüfung des pH-Werts erfolgen.